Tel. 08131/335 97 97 • Fax 08131/335 97 98 • info@resch-haupt.de
Flächenheizsystem

Granit – ein hervorragender Baustoff für eisfreie Treppen und Freiflächen

 

eisfreie Freifläche eisfreie Treppe

Die Firma Resch + Haupt hat aufgrund jahrelanger Erfahrung ein ausgereiftes Heizsystem für die elektrische Heizung von Freiflächen und Treppenanlagen entwickelt. In einer Vielzahl von Anlagen wird seit mehr als 20 Jahren die Freihaltung der beheizten Oberflächen von Schnee und Eis sichergestellt.

 

 

Konzept:

 

 

 

Elektrische Freiflächenheizung contra Warmwasser-Heizung

1. Permanente Verfügbarkeit

Die Gesamtleistung der Enteisungsheizung muss bei Temperaturen unter ca.+2° C ständig zur Verfügung stehen. Diese sofortige Verfügbarkeit ist ausschließlich bei Elektroheizungen gegeben.

2. Unabhängige Energie

Diese Leistung wird stundenweise für ca. 30 Tage im Jahr benötigt. Die elektrische Energie ist in der Regel vorhanden. Wenn für diese Bereitstellung der Energie jedoch die Kesselleistung der Gebäudeheizung erhöht werden muss, arbeitet diese in der überwiegenden Betriebszeit weit unterhalb der Nennleistung und somit mit schlechtem Wirkungsgrad. Steht die erforderliche Leistung als Verlustwärme anderer Wärmeerzeuger zur Verfügung ist zu prüfen, ob es nicht sinnvoller ist, diese der Gebäudeheizung zuzuführen, da diese ca. 180 Tage im Jahr in Betrieb ist.

3. Geringere Installationskosten

Bei Warmwasserheizungen ist ein erheblich höherer Installationsaufwand erforderlich. Die geschätzten Kosten sind ca. doppelt so hoch gegenüber der Elektroheizung, da bei der E-Heizung weder spezielle Bodenkonstruktionen noch Wärmetauscher benötigt werden. Aus Gründen des Gewässerschutzes besteht die Vorschrift, dass bei Rohrleitungen, die umweltgefährdende Stoffe transportieren, die Rohre doppelwandig auszuführen sind. Beim Einsatz solcher Rohre ist der Wärmeübergang nach außen extrem behindert. Um bei einem möglichen Defekt oder Leckage der Warmwasserheizung nicht die gesamte Fläche außer Betrieb nehmen zu müssen, sind zahlreiche getrennte Heizkreise vorzusehen, die einzeln auf Druck und Temperatur zu überwachen sind. Die Elektroheizung dagegen besteht konstruktionsbedingt aus einer Vielzahl von einzelnen Heizelementen.

4. Erweiterte Einbaumöglichkeiten

Entgegen der Warmwasserheizung kann die Elektroheizung auch in Gussasphalt eingebettet werden. Zudem ist durch ein speziell für die Beheizung von Natursteinen (Granit) entwickeltem System die oberflächennahe Beheizung möglich (auch bei Pflasterbelag), was wiederum zu einer schnellen Aufheizzeit und damit zu geringen Unterhaltskosten führt. Heizleitungen können bis zu 600 W/m² konfektioniert werden. Die absolute und von den meisten Bauherren geforderte Verkehrssicherheit ist somit gewährleistet.

5. Keine Wartungskosten

Die Elektro-Freiflächenheizung bedarf keiner Wartung, da keine mechanisch bewegten und keine wasserführenden Teile vorhanden sind. Bei Warmwasserheizungen ist ein erheblicher Wartungsaufwand zu erwähnen, z.B. muss Frostschutzmittel ständig eingegeben und auch überwacht werden.

6. Kostengünstig im Verbrauch

Die Elektro-Freiflächenheizung ist kostengünstig im Verbrauch, da die Leistung nur bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und gleichzeitigem Auftreten von Schnee und Eis in Anspruch genommen wird.

7. Sonstiges

Die Durchführung von wasserführenden Rohren durch Decken oder Wände schafft, aufgrund durch thermische Ausdehnungen bedingte Bewegungen, erhebliche Abdichtungsprobleme. Die Elektroheizmatten oder -kabel werden über sich nicht erwärmende Anschlussleitungen (Kaltleiter) angeschlossen. Dadurch sind Abdichtungsprobleme im Bauwerk ausgeschlossen. Es entstehen keine thermischen oder mechanischen Schäden, die den Belag zerstören können.

8. Elektrische Freiflächen- und Treppenheizung

Entgegen herkömmlichen Freiflächen-Heizsystemen hat die Firma Resch + Haupt aufgrund jahrelanger Erfahrung und diverser Entwicklungen ein ausgereiftes System für die elektrische Beheizung von Freiflächen und Treppenanlagen zur Freihaltung von Eis und Schnee konzipiert:

 

10. Betriebskostenabrechnung - elektrisch beheizte Natursteintreppen

U-Bahnhof Michaelibad

(gemessener Verbrauch über 1 Jahr nach Angabe der Verkehrsbetriebe München)

eisfreie Treppe
Anschlusswert:   13,5 kW
beheizte Fläche:   24,5 m²
spez. Heizleistung:   550 - 600 W m²
Verbrauch in einem Jahr:   2.016 kWh

 

2.016 kWh: 24,5 m² = 82,29 kW/m²

 

82,29 kWh x ca. 12,78 Cent/ kW = € 10,52 Heizkosten pro Jahr und m²

 

Das entspricht bei einer Heizperiode von 6 Monaten 1,75 €/Monat/m²

 

Der Verbrauch schwankt durch unterschiedliche Windverhältnisse und sonstige klimatische Einflussfaktoren.

© 2010 Resch+Haupt GmbH, Münchner Straße 5 , 85232 Gröbenriedblindgif Impressum | Datenschutz designed by dr.mohr